Prädikat Quotenfrau

Posted on January 14, 2013 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, Weltsicht, alles bisherige.

Zur Einstimmung mal einen vorbehaltlosen Pro-Quote-Kommentar: “Wie jetzt? Die Quote ist diskriminierend und das sei schlimm? Aber nicht doch! Die Quote ist diskriminierend und das ist auch richtig so.” Das schreibt Christian Soeder in seinem Blogbeitrag Prädikat Quotenfrau

Eine Begründung, warum die Quote immer noch notwendig ist, schreibt Yasmina Banaszczuk unter Alles Gute zum Weltmädchentag, ihr Kaffeeschubsen von morgen!. Mit einer netten Anekdote über Roseanne Barr, der Macherin / Erfinderin der Serie “Roseanne”, bei der Leute (aka Männer) versucht haben, sie aus der Show zu drängen, obwohl sie das ganze entwickelt hat.

Genau diese Yasmina Banaszczuk findet es auch völlig in Ordnung eine Quotenfrau zu sein. Denn viel zu oft war sie besser qualifiziert und hat ohne Quote trotzdem nicht den Job bekommen. Und irgendwann war sie das leid … Die Fakten lassen sich jedoch nicht leugnen: strukturelle Diskriminierung lässt sich am besten durch institutionalisierte Mittel bekämpfen. Die Frauenquote ist eines davon. Denn genügend Männer werden nicht befördert, weil sie besser sind, sondern weil es Männer sind. Und als solche Kumpels von irgendeinem anderem Mann. Ist das etwa besser?

Start in die Woche

Posted on November 8, 2012 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, Privat, alles bisherige.

… ist schon Vergangenheit, will ich aber trotzdem erzählen. Also …
Montag früh auf dem Weg zu Arbeit festgestellt, dass mein Licht vorne am Rad nicht geht.
Auf Arbeit ein ‘typischer Montag’ mit (zu) viel Telefon, mehr Post als sonst und auch noch mehr Beschwerden als sonst.
Nach der Arbeit zum Fahrradladen geradelt. Ohne Licht natürlich. Zum Glück war es noch hell genug. Allerdings war an der Tür ein Schild mit den Öffnungszeiten und dem tollen Hinweis: “Montags geschlossen”.
Also zum nächsten Laden geradelt. Die hatten ein anderes Schild mit dem Text “Urlaub … bis 19.11.12″
Heimgeradelt - um zu merken, dass ich den Hausschlüssel nicht dabei hab.
Zum Glück hatte ich mein Handy. Und ich musste nur 10 Minuten warten bis mein Männe nach Hause kam …

Dienstag dann der nächste Versuch:
Weniger Post, weniger Telefon, weniger Beschwerden. Habe insgesamt mehr Post weggearbeitet als neu hinzugekommen war. So kann es öfter sein.
Nach der Arbeit zum Fahrradladen.
Die alte Birne in der Lampe war schwarz. Kein Wunder, dass die nicht mehr funktionierte. Also neue eingebaut bekommen.
Verlangt der Typ doch glatt 80 Cent. Ich lache und nenne den Preis ‘putzig’. Er meint (nach meiner Erläuterung das es so wenig sei), dass er auch einen Euro verlangen könnte.
Lachend nehme ich an: “Einen Euro? Nehm ich!”
Tja .. der Rest der Woche war zumindest nicht noch einmal so ein Tag wie Montag :)

Bombe

Posted on September 2, 2012 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, Privat, alles bisherige.

Ich frag mich gerade, seit wann wir bei dem Wort Bombe zuerst an Terror und nicht an den Weltkrieg denken.
Jedenfalls hat es in München am Montag einen Bombenfund gegeben. Eine Fliegerbome aus dem 2. Weltkrieg. Der Fund war in der Nähe der Münchner Freiheit. Ich selber habe hauptsächlich die Absperrung mitbekommen. Dienstag früh musste ich auf dem Weg zur Arbeit einen Umweg fahren, da die Fundstelle in etwa 300m Radius geräumt worden war. Die Bewohner sollen nachts herausgeklingelt worden sein und wurden unter anderem in Turnhallen untergebracht.
Ich persönlich war nicht ganz so betroffen: Mein Umweg auf dem Weg zur Arbeit war nicht sonderlich groß, vielleicht fünf Minuten.
Tagsüber fuhr auch ein Feuerwehrwagen gefolgt von zwei Transportern mit Sandsäcken an der Knappschaft vorbei. Mit Blaulicht und recht hohem Tempo. Damit sollte wohl die Bombe gedämmt werden.
Auf dem Nachhauseweg um 4 fuhren dann schon Feuerwehrwagen herum mit Lautsprecherdurchsagen, dass das nächstgelegene geschlossene Gebäude aufgesucht werden sollte. Während der Entschärfung konnte es ja jederzeit zu einer Explosion kommen und daher war zusätzlich eine Sperrzone von einem Kilometer Radius eingerichtet worden, in dem niemand auf der Straße durfte. Und das das nicht übertrieben war, hat sich auch herausgestellt: Ein Bombenstück wurde noch in 660m Entfernung gefunden …
Mein Heimweg war dementsprechend sehr viel länger als sonst.

Dann stellte sich heraus, dass die Entschärfung nicht funktionierte und die Bombe an Ort und Stelle gesprengt werden musste. Das passierte dann kurz vor zehn und konnte auch bei mir in der Wohnung noch gut gehört werden - in etwa 2 km Entfernung.

Natürlich gibt es auch die entsprechenden Videos. Hier ein nicht kommentiertes mit zwei verschiedenen Aufnahmen:

Und hier ein Link zu einem Bericht von N24

Beschwerden bezüglich ‘Vordruck zusenden’

Posted on July 7, 2012 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit.

25. 6.: Die Tochter ruft bei uns an, damit wir einen Antrag auf Pflegeleistungen zusenden. Wir tun das natürlich. Postausgang bei uns vermutlich am nächsten Morgen.

2.7.: Tochter ruft bei mir an um sich zu beschweren. Der Antrag sei bis heute nicht da, ob wir ihn den wirklich losgeschickt hätten … Ich vergleiche die komplette Anschrift. Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort – alle stimmt

5.7. Ein Brief kommt als unzustellbar zurück. Auf dem Umschlag ein Aufkleber der Post, angekreuzt ist „Empfänger unbekannt“. Ein Antrag auf Pflegeleistungen ist darin.

Am gleichen Nachmittag ruft die Tochter wieder an. Der Antrag ist immer noch nicht da. Sie beschwert sich massiv. Ich erinnere mich an den Umschlag, den ich am Morgen zurück bekommen habe. Ob die Mutter denn ganz sicher dort unter Anschrift wohne. Sie bestätigt nachdrücklich, sie hat die Mutter doch bei sich aufgenommen!
Daraufhin frage ich mal so ins Blaue hinein, ob denn der Name der Mutter auch auf dem Briefkasten steht.
Und als sie das verneint, kann ich ihr nur sagen, dass es eine gute Idee ist, den Namen auf den Briefkasten zu schreiben, da sonst der nächste Brief auch nicht ankommen wird.

Aber natürlich sind erst einmal wir schuld, dass der Brief nicht ankommt.

Klar.

Wer auch sonst.

J06.9+G, J40+G

Posted on March 12, 2012 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, Privat, alles bisherige.

… steht auf meiner AU.
Und am Mittwoch muss ich wieder zum Lunge-Abhören zur Ärztin. Dann entscheidet sie, wie es weitergeht.
Krank sein ist doof

Dinge die doof sind

Posted on October 26, 2011 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, Privat, alles bisherige.

Krank sein.

Lieber gesund auf Arbeit als Krank zu Hause … *grummel*

Apostroph

Posted on September 29, 2011 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, alles bisherige.

Traudl Hölzles Pflegeteam Logo Auch auf Arbeit blieb ich heute nicht von überflüssigen (um nicht zu sagenverkehrten) Apostrophs verschont: Traudl Hölzle’s Pflegedienst …

Blind

Posted on June 18, 2011 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, alles bisherige.

Ab und an erhalte ich etwas mit einem grünen Rezept eingereicht. Auf dem Rezepten steht dann folgender Hinweis:
Dieses Rezept können Sie nicht zur Erstattung bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse einreichen.
Wenn so etwas auf einem Rezept steht, ist es nicht so wahnsinnig aussichtsreich etwas bei einer gesetzlichen Krankenkasse zur Erstattung einzureichen. Überhaupt: Privatrezepte sind privat. Kassenrezepte sind rosa, nicht grün.

Ab und an erhalte ich auch Rechnung eingereicht. Und es kommt vor, dass auf solchen Rechnung so etwas steht:
Diese Versorgung ist keine Kassenleistung
Auch bei den Rechnungen ist es nicht sehr erfolgversprechend, etwas derartiges bei einer gesetzlichen Krankenkasse einzureichen.

Diese Woche erhielt ich übrigens ein Schreiben mit der Bitte um Erstattung. Anbei war ein Privatrezept mit obigen Vermerk und dazu eine Rechnung, ebenfalls mit obigen Vermerk.

Wie blind muss jemand sein, um dass bei uns einzureichen? Und nein - es war kein Rezept für eine Sehhilfe …

Erfinder der Krankenkasse

Posted on May 28, 2011 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, alles bisherige.

Die Knappschaft hat einen neuen Slogan: “Erfinder der Krankenkasse“. Passend, denke ich. Schließlich haben wir letztes Jahr und 750. Jubiläum gefeiert!
Das dazu passende Reklame-Plakat ist auch gelungen:

plakat-mitarbeiter

Wirklich klasse und richtig witzig finde ich allerdings ein anderes neues Plakat:

plakat-pott
Das dritte ‘im Bunde’ ist auch witzig. Allein schon wie das Mädel rechts dreinkuckt:

plakat-kinder

Mir gefallen die drei richtig gut. Sonst würde ich sie auch nicht hier zeigen :)

Postboten und ihr Wissen

Posted on April 22, 2011 by Saakje.
Categories: Auf Arbeit, alles bisherige.

Hab ich diese Woche auf Arbeit mal wieder Post mit “Empfänger unbekannt” zurückbekommen.

Hab ich einfach mal ganz doof bei der bei uns gespeicherten Nummer angerufen. Meldet sich der Schwiegersohn. Frag ich, ob die Versicherte da immer noch wohnt. Yup, tut sie. Erzähl ich, dass Post zurückgekommen ist. Er wundert sich.

Frag ich ganz unschuldig, ob denn der Name der Schwiegermama am Briefkasten steht.

Antwort: “Nein, aber der Postbote weiß das sie hier wohnt!”

Ja, nee, is klar. Schon mal dran gedacht, dass der Postbote auch mal Urlaub hat? Oder krank ist? Und vielleicht die Vertretung nicht alle Leute kennt?

Dödel.