Gartenplanung IV – Südrand

Erstellt am 10.09.2009 von Saakje.
Kategorien: alles bisherige, Garten.

suedrand

So sieht der Südrand des Gartens derzeit aus. Wie immer täuscht das Bild, es sind vielleicht 4 Meter…

Narcissus PseudonarcissusLinks auf dem Bild ist noch der Spierstrauch und die Päonie zu erkennen, beides auch sichtbar in dem Eintrag über den Ex-Teich. Weil dort am Südrand garantiert genug Sonne ist, soll dort rote Johannisbeere wachsen. Aber das bedeutet, dass die jetzt tonangebende Weigelie weichen muss.

Schlüsselblume Auch der Farn und die Herbstanemone muss weichen. Die Anemone ist mir zu groß um neben einem Beerenstrauch zu wachsen. Irgendwie muss ich ja auch die Beeren ernten können. Und der Farn: nun, der sieht doch erkennbar angetrocknet aus – dem ist es dort vermutlich sowieso zu trocken. Am Seitenrand werde ich etwas davon verpflanzen, der Rest muss daran glauben… Will jemand etwas Farn? Frisch ausgebuddelt? Am Samstag erst wird er entsorgt…

Letztendlich wird also dieses Stück komplett neu gemacht. Und ich hab mir dafür sonnenhungrige Pflanzen ausgesucht. Die bekannteste Pflanze auf meiner Liste ist die gelbe Narzisse (Narcissus pseudonarcissus) auch Wilde Osterglocke genannt.

Ackerstiefmütterchen Die ebenfalls im Frühjahr blühende echte Schlüsselblume (Primula veris, Syn.: Primula officinalis) blüht ebenfalls gelb, aber ich will die ja auch erst einmal etwas auseinander setzten. Ob die sich dann später entscheiden sich gegenseitig Konkurrenz zu machen, wird die Zeit zeigen. Nachdem der Frühling also in diesem Bereich richtig gelb wird, die klassische Blumenfarbe Mitteleuropas, wird es anschließend deutlich bunter. Zuerst müsste sich das Ackerstiefmütterchen (Viola arvensis) zeigen.

Diese Viola-Art passt, so finde ich, gut zu dem wilden Stiefmütterchen und Duftveilchen, die ich ja nebenan (wie erzählt am Ex-Teich) habe. Eine der drei Viola-Arten sollte sich eigentlich wohl fühlen und sich für längere Zeit ohne großartige Pflege halten. Am liebsten wäre es mir natürlich, wenn es allen dreien gelingt.

Heide-Nelkegauchheil Kurz nach den Ackerstiefmütterchen müsste sich dann die Heide-Nelke (Dianthus deltoides) zeigen. Für etwas zartere Farbtupfer soll hier dann auch der blaue Gauchheil Anagallis foemina sorgen.

Aber das der Frühling bei mir gelb sein muss, ist auch anderswo im Garten zu merken. Am Rand der Ligusterhecke habe ich gestern Zwiebeln des Winterlings (Eranthis hiemalis) verteilt. Der soll schon im Februar den nahenden Frühling verkünden…

Aber noch ist es nicht so weit, noch muss erst noch etwas Arbeit investiert werden. Samstag vermutlich, mit neuer Grabegabel bewaffnet, geht es dann der Weigelie und den restlichen Pflanzen am Südrand an den Kragen…

2 comments.

Pingback on Dezember 10th, 2009.

[…] da so einige Samenkörner, die dringend unter die Erde gebracht werden mussten: Schlüsselblume am Südrand, sowie gefleckte Taubnessel und Duftveilchen unter dem Apfelbaum. Aber zu sehen ist davon […]

Pingback on April 17th, 2011.

[…] ein Unterschied zu früher! Im ersten Jahr wurde der gleiche Fleck durch das Farn dominiert und vor ziemlich genau zwölf Monaten war es noch […]

Leave a comment

Die Angabe von Name und Email (wird nicht veröffentlicht) ist erforderlich!

Kommentare dürfen die fogenden XHTML Tags enthalten:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.